BFV Herren I

BFV Herren II

robert willkommenKaum sind die letzten Pflichtspiele des Jahres 2015 um, hat der TSV Assling bereits die Weichen für das Jahr 2016 gestellt und einen neuen Trainer ab dem Jahr 2016 verpflichtet.

Mit Robert Lechleiter konnten die Verantwortlichen sich nun die Dienste des Ex-Profis sichern. Lechleiter, der Ende letzter Saison verletzungsbedingt seine aktive Karriere im Alter von 35 Jahren beenden musste, findet damit den Weg zurück zu seinem Heimat- und Ausbildungsverein TSV Assling. Von dort ging seine Karriere dann mit 18 Jahren erst so richtig los, in dem er zunächst zum SC Baldham-Vaterstetten wechselte, von dort nach Ismaning, weiter zur SpVgg Unterhaching, Hansa Rostock und schließlich beim Zweitligisten VfR Aalen endete.



DSCN1630 350x485Für den ehemaligen Torjäger war die Entscheidung zugunsten dem TSV Assling letztlich nicht schwer. „Hier hat für mich alles angefangen und daher bin ich dem Verein natürlich dankbar. Nun will ich etwas zurückgeben und versuchen, den Herrenbereich in den nächsten Monaten und Jahren weiter voranzubringen“, sagt Lechleiter. Und 1. Vorstand Christian Stable ergänzt, dass es für den Verein und vor allem für die aktiven Spieler natürlich toll sein wird, unter einem erfahrenen Bundesliga-Profi zu trainieren.

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und wünschen ihm alles Gute!“, so Stable weiter. Bedanken möchte sich der Verein schließlich noch bei den Interims-Trainern Mirko Beißwenger und Felix Zeibe, welche der Mannschaft weiterhin als Spieler erhalten bleiben.

R. Lechleiter: Darum bin ich Trainer beim TSV Aßling

TSV Aßling - Robert Lechleiter ist zurück. Nach 16 Jahren Unterbrechung wird er wieder beim TSV Aßling aktiv werden. Das Interview mit dem langjährigen Spieler von Haching und Aalen.

Ab Januar 2016 wird der 35-jährige Ex-Profi als Trainer für den A-Klassisten wirken und dort seine Erfahrung einbringen. Für ihn ist es eine „Herzensangelegenheit“, denn er ist seit über 25 Jahren Mitglied beim TSV. Über seine Entscheidung und seine Pläne beim A-Klassisten unterhielt sich Lechleiter mit der Ebersberger Zeitung. [weiterlesen]

 

matchattack 350x501Über Robert Lechleiter:
Der Offensivspieler Lechleiter begann seine fußballerische Laufbahn im Alter von fünf Jahren 1985 beim oberbayerischen TSV Aßling. 1999 wechselte er zum Bezirksligisten SC Baldham, mit dem er in seiner ersten Saison in die Bezirksoberliga aufstieg. Nach einer weiteren Saison für Baldham wechselte Lechleiter 2001 zum Bayernligisten FC Ismaning, für den er in seiner ersten Saison sechs Tore in 28 Einsätzen erzielte.
Lechleiter in Unterhaching.

Nach 15 Toren in 29 Einsätzen während seiner zweiten Spielzeit für Ismaning wurde der gelernte Kfz-Mechaniker im Sommer 2003 von der SpVgg Unterhaching verpflichtet, die in der Saison 2003/04 als Aufsteiger aus der Regionalliga in der 2. Bundesliga antrat.

Lechleiter in seiner ersten Saison für die SpVgg jedoch nur auf zwölf Einsätze in der 2. Bundesliga und einen Einsatz im DFB-Pokal. Für Hachings zweite Mannschaft, für die er während der gleichen Saison 17 Spiele in der Bayernliga absolvierte, erzielte Lechleiter neun Tore.
Für Haching hatte Lechleiter 79 Spiele in der 2. Bundesliga (elf Tore), 28 Regionalliga-Partien (zehn Tore) sowie sieben Spiele im DFB-Pokal (ein Tor) bestritten.

Für Rostock erzielte Lechleiter am achten Spieltag der Zweitliga-Saison 2008/09 sein erstes Ligaspieltor und so absolvierte insgesamt 13 Ligaeinsätzen.
 
Anschließend wechselte Lechleiter zum abstiegsbedrohten Drittligisten VfR Aalen, für den er bis zu einem Kreuzbandriss, den er sich am vorletzten Spieltag der Saison 2008/09 zuzog, drei Tore in 16 Partien erzielte.

In der Drittliga-Saison 2010/11 erzielte Lechleiter in 34 von 38 Ligaspielen neun Tore und wurde damit gemeinsam mit Martin Dausch erneut der beste Torschütze seiner Mannschaft.DSCN1657 350x253

Für die folgende Spielzeit 2011/12 wurde die Mannschaft des VfR erneut verstärkt; Lechleiter spielte daraufhin mit seinem Verein eine herausragende Saison, an deren Ende der VfR in die 2. Bundesliga aufstieg und Lechleiter als bester Torschütze seiner Mannschaft mit 14 Toren sowie neun Torvorlagen in 36 Spielen zum Vize-Torschützenkönig der Dritten Liga (hinter dem Erfurter Marcel Reichwein) wurde. Die Zuschauer der SWR-Fernsehsendung Sport am Samstag wählten ihn daraufhin zum Spieler der Saison.

Der Torschützenkönig, Marcel Reichwein, wurde in der neuen Saison 2012/13 von den Aalenern verpflichtet und somit ein Mannschaftskamerad Lechleiters. Trainer Ralph Hasenhüttl ließ in der folgenden Spielzeit in der zweiten Liga meist in einem 4-5-1-System mit nur noch einer Sturmspitze spielen, sodass Lechleiter statt wie bisher als Stürmer meistens als rechter Mittelfeldspieler zum Einsatz kam. Dennoch konnte er an seine bisherigen Leistungen anknüpfen und wurde erneut der beste Torschütze bei den als Aufsteiger überraschend gut aufspielenden Aalenern, die am Saisonende den neunten Tabellenplatz erreichten. Dabei erzielte Lechleiter nicht nur neun Tore selbst, sondern gab auch sieben Torvorlagen. Nach Saisonende wurde Robert Lechleiter daher vom Sportmagazin kicker als bester offensiven Außenbahnspieler der 2. Bundesliga geehrt. Während der Saison 2014/2015 erlitt Lechleiter einen Knorpelschaden und beendete seine Profilaufbahn beim VFR Aalen, mit dem er aus der 2. Bundesliga abgestiegen ist.(Quelle:http://www.transfermarkt.de/robert-lechleiter/profil/spieler/4184)

Pressestimmen :

Online:
 
Print:
 

Über den TSV Assling: Abgelegen vom sogenannten Speckgürtel Münchens liegt in ca. 30 bis 40 km Entfernung die Gemeinde Aßling, am Fuße des Büchsenbergs. Mit etwa 4.300 Einwohnern und vielen kleineren Ortsteilen zählt die Gemeinde nicht zu den größten im Landkreis Ebersberg. Mit nur 138 Einwohner je km² ist es eine sehr beschauliche und schlichte Gemeinde. Dafür mit viel Herz und bekannter oberbayerischer Bodenständigkeit.

In dieser Gemeinde ist der Verein seit langem fester Bestandteil. Über zehn Prozent der Bevölkerung sind Mitglied beim TSV Assling und es werden zunehmend mehr. Der TSV Assling 1932 e.V. ist ein gemeinnütziger Fußball-, Turn- und Sportverein. Neben den zwei Herren-, einer Alt-Herren-, einer Damen- und elf Junioren-(A - G Junioren) Fußballmanschaften hat der Verein noch eine Frauensport- und Männersport Gruppe. Der Verein verfügt über zwei Fußballplätze. Zudem können die Schulsportanlagen, ein Fußballplatz und Sporthalle der Gemeinde Aßling verwendet werden.

Gut 500 Mitglieder zählt der Verein. Neben den eigentlichen Zwecken (z.B. Teilnahme am Fußball-Punktspielbetrieb) nimmt der Verein jährlich am traditionellen Gemeindesportfest teil, veranstaltet den Rosenmontags-Faschingsball, ein Schafkopfturnier am Tag vor Heilig Drei König und vieles mehr.