Assling-01_rdax_80.jpg

Was klein begann, hat sich mittlerweile zu einem festen Bestandteil im TSV Aßling entwickelt. „Als Damenelf haben wir ein gutes Zugehörigkeitsgefühl“, so Patricia Henke. „Die Kommunikation zwischen Vorstand, Damen und Herren stimmt, etwas, dass leider selten in Sportvereinen ist.“

 

Sandra Funkenhauser brachte den Ball ins Rollen. „Wir brauchen eine Damenmannschaft beim TSV Aßling!“.

Schnell fand die Idee Gehör beim Vorstand. Das erste Probetraining fand statt. Florian Hainthaler von der ersten Herren Mannschaft hatte sich den Mädels angenommen. Keine leichte Aufgabe, wenn blutige Anfänger und Könner gemischt sind. „Gerade am Anfang lief es etwas zäh“, erinnert sich Patricia. „Auch wenn wir nur Kleinfeld spielten, es war schwierig Spielerinnen zu finden.“ Jede Mannschaft kennt das: Neue Spieler sollten am Besten gleich Fußball spielen können und ins Team passen. Doch glücklicherweise fanden sich damals ein paar Mädels, die zum Einen mit dem Ball was anfangen konnten und zum Anderen bis heute zum festen Kern des Teams gehören. „Anna Hartinger, Sabrina Riedl, Marie Höher, Franzi Schweiger, Sandra und ich“, erinnert sich Patricia Henke. „Natürlich spielten im Laufe der Jahre viele Damen für uns, doch wir sind nach wie vor dabei.

Die erste Saison beendete der neue Trainer Christian Hupfauer mit dem jungen Team. Mit dem zweiten Platz. Später wurde Hupfauer vom Torwart der Herren-Ersten Andreas Grabl unterstützt. Vor einem Jahr löste ihn Sandra Funkenhauser als Co-Trainerin ab.

Mittlerweile zählt der Kader 25 Fußballerinnen und spielt seit drei Jahren Großfeld. Nicht nur die Zahl auch der Kern der Mannschaft ist stark angewachsen. „Etwas, dass mich am meisten freut“, sagt die Abteilungsleitung. „Alle wichtigen Posten können nun guten Gewissens weitergegeben werden, so übernahmen Stephanie Huber und Franzi Schweiger die Aufgaben von Marie Höher als Abteilungsleitung.

Seit ihrer Gründung haben die Büchsenbergerinnen unzählige Spiele, Turniere und Rückschläge gemeinsam bewältigt. Bis heute ist „Hupfi“ als Trainer treu geblieben. Doch für die neue Saison 2017/18 übernamm Lazlo Ziegler den Trainerposten. Am Ende der Saison konnte der Aufstieg in dei Kreisliga gefeiert werden. Hier im Bild die Damenmannschaft mit der Kreisvorsitzenden Inn/Salzach Carmen-Jutta Gardill.