Amani Neuer Allianz

Sie ist ein Mädchen, 9 1⁄2 Jahre alt, spielt schon seit über 6 Jahren leidenschaftlich gerne Fußball, seit ca. 4 Jahre in ihrem Verein, dem TSV Assling, am liebsten steht sie dort im Tor aber auch mal ganz gerne im Mittelfeld, neben Fußball ist Tennis ihre zweite Passion, sie geht sehr gerne zur Schule, möchte nächstes Jahr auf die Realschule wechseln, hat unglaublich viele Freundinnen und Freunde aber nur ein sportliches Vorbild und das ist Manuel Neuer. Erzählt wird von Amani Kurzmeier und ihr größter Wunsch ist es, Manuel Neuer persönlich kennenzulernen. Wie der Zufall so will, machte die Allianz letztes Jahr die Aktion „Kleine Champions. Große Träume.“, dessen Hauptpreis ein exklusives Training mit Manuel Neuer war. Da gab es kein großes Überlegen, schnell den Teilnahmeschein ausgefüllt, einen kleinen Lebenslauf erstellt, ein paar Actionfotos rausgesucht und geschrieben, warum Amani an diesem Training unbedingt teilnehmen musste. Das war’s erst mal und jetzt hieß es abwarten.

Die Zeit verging und das Gewinnspiel war eigentlich schon vergessen, als Amani mit ihrer Familie gerade den Sommerurlaub auf Rhodos verbrachte. Um mit Freunden in Kontakt zu bleiben, wurden einmal am Tag in der Hotellobby Mails abgeholt und beinahe wäre die Nachricht einer bis dato unbekannten Eventagentur übersehen worden. Die Überraschung dagegen war umso größer: über 10.000 Kinder aus ganz Deutschland haben sich für „Manus kleine Fußballschule“ beworben und ausgerechnet Amani hatte das Glück mit ausgewählt zu werden. Sie und einundzwanzig weitere Kindern sind nach München eingeladen um dort ihr Idol Manuel zu treffen und von ihm trainiert zu werden. Amani wusste im Moment noch nichts von ihrem Glück! Wenn sie das erfährt, wird sie den Urlaub mit Sicherheit sofort abbrechen wollen, um sich für das Treffen mit Manu gebührend vorzubereiten. Erschwerend mussten innerhalb einer Woche weitere Unterlagen per Post nachreicht werden um im Rennen zu bleiben. „Das passt ja perfekt!“, dachte der Familienrat, „Wir genießen hier noch fast 2 Wochen Sonne und griechisches Essen und Amanis Date mit Manu verblasst zur Fata Morgana.“ Durch einen Telefonanruf bei der Eventagentur wurde klargestellt, dass eine Verlängerung der Rückmeldefrist unumgänglich sei und der Mitarbeiter hatte großes Verständnis für den Ernst der Lage: „Kleine Champions brauchen schließlich auch mal Urlaub.“ Nicht unerwähnt solle bleiben, dass das Kind von einer erziehungsberechtigten Person begleitet werden sollte und da sich dazu überraschender Weise mehrere Kandidaten befähigt sahen, musste eine salomonische Entscheidung herbeigeführt werden: einstimmig wurde dem Familienoberhaupt diese verantwortungsvolle Aufgabe übertragen.

Amani Neuer Allianz Weber smallAb jetzt wurden von Amani die Tage gezählt und als dann Mitte Oktober endlich die Nachricht mit der exakten Terminierung des Events kam war die Freude überschwänglich: Am 3. Adventwochenende sollte es nach München gehen – zu ihrem Manu! Die Spannung stieg jetzt auch im Umfeld mit jedem Tag und um perfekt für das Ereignis ausgerüstet zu sein, bekam Amani vom Inhaber der Aßlinger Allianz Agentur und Sponsor des TSV Assling, Anian Weber, ein persönliches Torwarttrikot überreicht – vor lauter Stolz wäre sie damit am liebsten gleich jeden Tag in die Schule marschiert. Leider wurde durch den Einzug des FC Bayern ins DFB-Pokal Achtelfinale, der Termin noch einmal verlegt. Das sahen natürlich alle Beteiligten ein, ihre Mitschüler und Teamkollegen haben sich schon ausgemalt was los gewesen wäre, wenn Amani bei einem Zweikampf in Manuel reingrätscht und er gegen Darmstadt nicht hätte spielen können – nein, das konnte man nicht riskieren. Dafür gab es ein schönes Weihnachtsgeschenk von der Allianz: ein blaues Trikot „Kleine Champions. Große Träume.“, dazu einen farblich passenden Trainingsanzug, Fußballschuhe, einen Autogrammsatz „FC Bayern“ und ein persönliches Anschreiben von Manu. Das Training wurde final ins neue Jahr verlegt und zwar auf das Wochenende vom 23.-24.01.2016, also nochmal durchatmen und erstmal auf das neue Jahr anstoßen.

Samstag, 23.01.2016: Endlich ging es los! Pünktlich wie die Eisenbahn hielt der Meridian um 15:46 Uhr am Bahnhof und die Aßlinger Keeperin der E2 machte sich auf den Weg nach München - natürlich in sportlicher-eleganter Torwartmontur und voller Vorfreude endlich ihrem großen Vorbild gegenüberzutreten. Die Fahrt verging wie im Fluge und am Treffpunkt Feringapark Hotel wurden die Teilnehmer schon vom Organisationsteam erwartet. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde hatten alle noch eine Stunde Zeit das Zimmer zu beziehen und ein wenig zu relaxen. Das Programm startete am späten Nachmittag in der Sport Scheck Allwetteranlage mit dem offiziellem „Welcome“, wo noch einmal der genaue Ablauf der eineinhalb Tage präsentiert wurde. Anschließend wurden bei einem Rundgang die Sportanlage und vor allem die Soccerplätze vorgestellt. Um 18:30 traf man sich in der Sportsbar Kitzbühel zum gemeinsamen Abendessen. Bei bayerisch deftiger Kost hatten die Kinder und Eltern ausgiebig Gelegenheit sich gegenseitig zu beschnuppern und erste Kontakte zu knüpfen. Die Teilnehmer waren aus ganz Deutschland angereist und zum Teil schon in den frühen Morgenstunden in München angekommen. Die Gruppe wurde zudem von 8 Mädchen der Manuel Neuer Kids Foundation ergänzt, so dass insgesamt 30 Kinder am Training teilnehmen durften. Da am Sonntag das Frühstück schon um 7:45 Uhr angesetzt war, wollten wir den Abend nicht zu spät ausklingen lassen und verabschiedeten uns um ca. 22:00 Uhr Richtung Hotel.

Sonntag, 24.01.2016: Das gemeinsame Frühstück verlief ziemlich turbulent, alle Kinder waren extrem zappelig und schrien durcheinander, man merkte der große Moment rückte immer näher. Aber jetzt ging es erstmal in die Allianz Arena: eine Besichtigungstour durch das Stadion und der „Bayern-Erlebniswelt“ standen auf dem Programm. Obwohl die meisten Kinder die Arena schon öfters besuchten, war es schon nochmal etwas Besonderes, sich in der Kabine der Bayern auf die Bank zu setzen auf der normalerweise Franck Ribéry, Arturo Vidal oder Thomas Müller ihre Trikots wechseln. Oder den Gang der Gladiatoren zu durchschreiten, raus aus der Kabine, die Treppe runter, dann wieder hoch durch die große Klappe direkt auf den Rasen. Wenn draußen erwartungsvoll 75.000 Menschen brüllen und du stehst drinnen und sollst raus – Adrenalin pur! Zum Ende der Tour trafen sich alle Teilnehmer in der Aufwärmzone des FC Bayern. Wer hätte gedacht, dass zum Aufwärmprogramm der Spieler das Torwandschießen gehört, natürlich durften sich die Kinder auch darin messen. Der Vormittag war schnell vorüber und nach dem Mittagessen sollte es endlich so weit sein, Manuel Neuer übernahm das Kommando. Die Gruppe saß noch beim Essen, als es plötzlich unruhig wurde, erste Kinder haben Manu gesichtet, in Freizeitkleidung, ganz leger, kaum zu erkennen, aber mit seinen 193 Zentimetern doch nicht zu übersehen. Die Augen der Kinder funkelten um die Wette. Leider verschwand er erst mal, abgeschirmt von mehreren Betreuern in einem Hinterzimmer. Für die Kinder hieß es jetzt aber auch ab in die Kabine und umziehen für das Trainingsevent. Die Eltern mussten sich zurückziehen und konnten das Geschehen nur aus der Entfernung verfolgen – macht nichts, es sollte ja auch ein Ereignis für die Kinder sein.

Pünktlich um 14:00 Uhr begann das Training: die kleinen Champs und Manuel mit seinem Trainerstab betraten den Kunstrasen, alle im blauweißen Allianz-Trikot, richtig professionell sah das aus. Mit dabei auch Fußballnationalspielerin Melanie Leupolz, die als Manuels Assistenztrainerin gegen den Ball hätte treten sollen. Leider konnte sie verletzungsbedingt nur zuschauen. Das Training leitete Weltmeister Manu aber mit dem restlichen Trainerteam, unter anderen Toni Tapalovic, trotzdem sehr souverän: Aufwärmen, Passspiel, Ballführung, Torhüterübungen und Elfmetertraining, dazu noch ein paar Ballkunststücke von ihm höchstpersönlich. Als die Kinder gefragt wurden, welche Übungen am besten ankamen, war die einstimmige Antwort: "Die waren alle toll, er ist wirklich ein super Trainer." Das freute Manuel Neuer natürlich, hat er doch erst kürzlich in einem Interview verraten, dass er nach seiner aktiven Karriere gerne als Fußballlehrer arbeiten würde. Den Segen der 30 Kinder hat er auf alle Fälle!

Nach dem ca. 90-minütigen harten Training durften die Kinder Manu noch mit Fragen löchern, die ihnen schon immer unter den Nägeln brannten. Der Nationalkeeper antwortete geduldig, kam allerdings etwas ins Stottern, als eines der Kinder wissen wollte, wieviel er denn eigentlich verdiene: Er könne schon ganz gut davon leben, war seine Antwort und er hatte dabei ein Schmunzeln auf den Lippen. Amani wollte übrigens wissen, ob er denn als Kind viele Freunde hatte, was er verneinen musste, da er immer schon sehr ehrgeizig und zielstrebig seine Zeit auf dem Fußballplatz verbrachte. Das gab er den Kindern unmissverständlich mit auf den Weg: „Ohne Fleiß, kein Preis.“ Zum Schluss gab der Welttorhüter noch Autogramme und man durfte persönliche Fotos mit ihm machen.

Gegen 19:00 Uhr machten sich die kleinen Champs auf den Heimweg und ein aufregender Tag der Aßlinger Keeperin mit ihrem großen Vorbild ging zu Ende. Sie traf auf einen Sportler, der wirklich alles erreicht hat: Vereinsmeister, Gewinner der Champions League und Weltmeister, der aber vor allem als Mensch beeindruckt hat. Manuel Neuer braucht kein dümmliches Gehabe und fällt nicht durch negative Berichterstattung aus dem Münchener Schickeria-Umfeld auf, er setzt sportliche Maßstäbe. "Ich bin froh, dass mein Kind diesem Leitbild nacheifert und das sage ich aus tiefstem Herzen eines überzeugten Löwenfans.", so Michael Kurzmeier Vater und Trainer von Amani. (Bericht MK, Fotos Allianz Deutschland)